Berlin Hbf GlaspalastNach der Deutschen Einheit 1990 dachte der Berliner Senat über ein neues Verkehrskonzept nach. Von Anfang an wurde angestrebt den Hauptbahnhof als Pilzkonzept zu bauen. Entworfen wurde der Berliner Hauptbahnhof vom Architekten Meinhard von Gerkan.

Während in anderen Hauptstädten verschiedene Kopfbahnhöfe für bestimmte Reiserichtungen dienen, sollte der Berliner Hauptbahnhof dagegen ein vorbildlicher Kreuzungsbahnhof werden.

Entsprechend sollte an Stelle des alten Lehrter Bahnhofs ein neuer Turmbahnhof entstehen, dessen Bennenung noch auf sich warten ließ. Die Bundesregierung stimmte dem Vorschlag im Jahre 1992 zu und die vollständige Eröffnung war für 2002 geplant.

Ursprünglich sollte der wichtigste Verkehrsknotenpunkt zwischen Ost und West, der Berliner Hauptbahnhof, auch der Endpunkt der geplanten Magnetschwebebahn von Berlin nach Hamburg sein.

Der Bau des Bahnhofs erfolgte in verschiedenen Abschnitten zwischen 1995 und2006. Damit konnte der moderne Hauptbahnhof erst mit vier Jahren Verspätung zum eigentlichen Plan 2006 eröffnet werden.

Wie es zu dieser baulichen Verzögerung kam und mit welchen Herausforderungen die Arbeiter und Spezialisten beim Bau des Berliner Hauptbahnhofs zu kämpfen hatten, beleuten wir auf den nachfolgenden Seiten.

1995 Baubeginn

1998 Baugruben und Grundsteinlegung

2001 Stadtbahnbrückenbau

2002 Wichtiges Jahr des Fortschritts

2004 Der Turm vom Berliner Hbf

2005 Bau und Spannung des Bügelbrücken

2006 Eröffnung