Lehrter Bahnhof Schild

Bild: Bahnhofschild mit Doppelnamen noch immer sehr präsent.

An der Stelle, wo heute der Berliner Hauptbahnhof steht, befand sich bereits seit 1868 der Lehrter Bahnhof.

Als Kopfbahnhof errichtet, war der Bahnhof Ausgangspunkt von der Berlin-Leherter Eisenbahn nach Lehrte in der Region Hannover.

Der Lehrter Bahnhof galt wegen seiner besonderen Architektur aus verputzten Ziegelformstücken und der geschmückten Fassade am Hauptportal als Schloss aller Bahnhöfe.

Insgesamt gab es fünf Gleise, wobei eines davon ohne Bahnsteig zum Rücklauf der Lokomotiven diente. Später um 1900 herum wurde ein Gleis entfernt, um den Mittelbahnsteig zu verbreitern.

1882 wurde zusätzlich der Lehrter Stadtbahnhof in Betrieb genommen und lieferte damit einen Stadtbahnanschluss an den Lehrter Bahnhof. Dadurch ist die Nachfrage an Fernverbindungen über den Lehrter Bahnhof stark angestiegen. Als Reaktion darauf, wurde 1884 der Schienenverkehr des nahegelegenen Hamburger Bahnhofs zum Lehrter Bahnhof hinzugeführt und ermöglichte Verbindungen nach Nordwestdeutschland und Skandinavien.

Im Zuge der Verstaatlichung der Berlin-Lehrter Bahn wurde der Lehrter Bahnhof in den Bestand der Preußischen Staatseisenbahnen aufgenommen.

Der Lehrter Bahnhof war auch als Bahnhof der schnellen Zugverbindungen bekannt. Schnellzüge verkehrten 90 km/h und 1932 fuhr erstmals der Fliegene Hamburger mit 160 km/h in weniger als drei Stunden vom Lehrer Bahnhof nach Hamburg.

Der Zweite Weltkrieg hatte schwere Schäden am Lehrter Bahnhof hinterlassen. 1951 konnte wieder ein Zug den Bahnhof befahren. Später wurde der Bahnhof stillgelegt.

1957 wurde die Ruine abgetragen und das Hauptportal wurde im Jahre 1958 gesprengt. Die Abrissarbeiten wurden erst 1959 abgeschlossen, weil der Lehrter Stadtbahnhof und das Stadbahnviadukt nicht in Leidenschaft gezogen werden durften.

Der Lehrter Stadtbahnhof hieß von da an nur noch Lehrter Bahnhof und wurde schließlich im Jahre 1999 abgerissen, um für den neuen Berliner Hauptbahnhof Platz zu schaffen.

Der neue Hauptbahnhof Berlin besteht sogesehen eigentlich aus zwei Bahnhöfen, dem Lehrter Bahnhof für Fern- und Regionalverkehr und dem Lehrter Stadtbahnhof für die Berliner S-Bahn.

An der gleichen Stelle, wo ehemals der Lehrter Stadtbahnhof stand, befinden sich heute die S-Bahn Gleise der S-Bahn.

Mehr zur Geschichte des Berliner Hauptbahnhofs